9. April 2005

Es war der Hals, den es am stärksten erwischt hat und der nun in der Reha regelmäßig untersucht wird, aber auch die linke Schulter, den rechten Ellbogen und das linke Knie. Auf diese Weise sind mir viele Bewegungen und Belastungen versagt, vor allem, gleiche Muskelpartien parallel zu trainieren – unmöglich.

Ich ignoriere den Doktor, der ausschließlich strikte Bettruhe verordnet, ich sage ihm, dass es zwei Schulen gibt: Die eine hält still und macht höchstens Dehnungsübungen mit der Schwester – mal von den äußerlichen und angenehmen Effekten der Schwester abgesehen, die ja nur eine bestimmte Stelle betreffen und welche fast schon jungfraulich überspannt ist, ist mir das zu wenig Durchblutung. So heile ich nicht.

Ich vertrete die zweite Schule, die Sport treibt, selbst wenn die Knochen kaputt sind, ich halte es mit der Philosophie der Arbeit an sich selbst, des Grenzüberschreitens: Mag die Hardware ihre schweren, lokalen Defekte haben, wir bauen da drumrum neues Gewebe! Ich arbeite an Schultern und aktiviere die Halswirbel, ich mache Schulterübungen oder stärke Muskeln in der Hand; ich übe Füße für die Unterschenkel und taste mich an die kaputten Partien heran, bis dort wieder etwas geht – mich vorsichtig mit improvisierten Gewichten in die Gelenke tastend, mit Gläsern, Büchern und Wasserflaschen anfangend, Stufe für Stufe mehr, immer genau darauf achtend, ab welchem Gewicht und ab welcher Wiederholung der Schmerz anfängt; um eine Weile auf ihm herumzureiten, vorsichtig natürlich, und genau den Winkel analysierend, in dem ich kein Ziehen oder Stechen spüre. So geht Körperaufbau! –

Sobald ich mich freier bewegen kann, ohne auf die Hilfe meiner Therapeuten angewiesen zu sein, nutze ich sicher Therapien, die umstritten sind. Dazu gehören auch Stromimpulse für alle Bereiche meines Körpers, die im Gym angeboten werden. Ich denke auch an starke Ergänzungsmittel. Sie sollten nicht zu schnell zu viel Leistung ermöglichen und somit die Verletzungen unverhältnismäßig belasten, doch sie sollten etwas bewirken, die Regeneration beschleunigen. Am liebsten wäre mir ein gezielter genetischer Eingriff für eine Nullkommanichts-Genesung, so ein Mittel, das bei Mäusen ein enormes Muskelwachstum auslöst. Letztlich kann Gewebe so hart wie Knochen sein. Es würde wie ein eigenes System Knochen und Bändern stützen, eine zweite Schale quasi, wie diese Anzüge von Sci-Fi-Soldaten.

Unglaublich, wie weit ich für ein paar unachtsame Momente am Steuer gehen muss. Man wächst an den Herausforderungen!

 

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein. Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>