15. November 2005

Schwere Novembertage können es doppelt hart machen, am Ball zu bleiben.

Dann hilft nur der Wille, zu halten und zu stabilisieren: Man kann Schwächen eben auch in ihr Gegenteil wenden. Schwäche ist Stärke am falschen Ort zur falschen Zeit. Man muss einfach herausfinden, wie man die Konstellationen verschiebt. Wo andere zu leicht siegen, können die Schwachen den Hebel ansetzen, mit neuen Stärken aufzutrumpfen. Ich bin jeden Tag dran.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein. Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>